top of page

Mozia: die Insel bei Trapani

Die Insel Mozia in der Stagnone-Salzlagune von Marsala (bei Trapani) ist eine alte phönizische Kolonie. Ihre flachen Gewässer und die antiken archäologischen Funde machen sie zu einer der bemerkenswertesten Attraktionen Siziliens. Umgeben von den seichten Gewässern der Lagune Stagnone von Marsala liegt die kleine und bezaubernde Insel Mozia, einst eine phönizische Kolonie und heute ein Ort, der nicht nur reich an Geschichte und Kultur, sondern auch an aussergewöhnlicher natürlicher Schönheit ist. Ein Ort, der unbedingt einen Besuch wert ist, auch wenn sie nicht für jeden Geldbeutel erschwinglich ist.


Um Mothia zu erreichen, muss man eine Fähre nehmen, deren Ticket 5,00 € pro Person kostet. Auf der Insel muss man einen weiteren Eintrittspreis von 9,00 € bezahlen (der nicht immer angegeben ist). Glücklicherweise wird man, sobald man einen Fuss auf die Insel gesetzt hat, durch die aussergewöhnliche Schönheit des Ortes reichlich belohnt.


Die Geschichte der Insel Mothia

Dank seiner besonderen und günstigen strategischen Lage war sie schon immer ein idealer Ort für den Warenaustausch. Die ersten, die auf der Insel landeten, waren die Phönizier im 8. Jahrhundert v. Chr., die sie zu einer blühenden Stadt machten. Um sich gegen feindliche Angriffe zu verteidigen, wurden hohe Mauern gebaut, die die Insel für lange Zeit uneinnehmbar machten und den Angriffen der Griechen und später der Karthager widerstanden. Doch 397 v. Chr. wurde die Stadt Mothia von syrakusanischen Truppen unter der Führung des grausamen und despotischen Tyrannen Dionysios des Älteren überfallen und zerstört. Die Bewohner flohen und suchten Schutz auf dem Festland, und die Insel blieb mehrere Jahrhunderte lang verlassen. Im 11. Jahrhundert n. Chr., während der normannischen Herrschaft, wurde Mozia der Abtei Santa Maria della Grotta in Marsala geschenkt und wurde Sitz der Basilianermönche von Palermo, die die Insel San Pantaleo nannten und sie dem Gründungsheiligen des Ordens widmeten. Im 16. Jahrhundert ging die Insel in den Besitz der Jesuiten über, und 1792 wurde sie dem Notar Rosario Alagna von Mozia als Lehen übertragen, der den Titel Baron von Mothia erhielt und mit archäologischen Ausgrabungen auf der Suche nach historischen Funden aus der Vergangenheit begann


Mothia erlebte eine Blütezeit, als der englische Adlige Joseph Whitaker 1902 beschloss, hier sein Haus zu bauen. Die Familie Whitaker hatte sich im späten 19. Jahrhundert in Sizilien niedergelassen und ein florierendes Exportgeschäft für Marsala-Wein aufgebaut. Als Joseph die Insel Mozia entdeckte, war er von ihrer Schönheit und ihrem ausserordentlichen archäologischen Wert beeindruckt. Er kaufte die Insel und erforschte mit Hilfe seines treuen Aufsehers, Oberst Giuseppe Lipari Cascio, Mothia bis ins kleinste Detail. Dabei stiess er auf die Überreste der antiken phönizischen Stadt sowie auf eine Vielzahl von Artefakten, die heute im Withaker-Museum (Josephs ehemaliges Wohnhaus) zu sehen sind.


Mozia ist klein aber fein - Meinen Sie nicht auch, dass sie einen Besuch Wert ist ? Schicken Sie mir Fotos, wenn Sie Mozia besuchen. Gerne werde ich sie auf meinem Blog veröffentlichen.

Sonia Litterio, Ihre Reiseexpertin für Süditalienreisen, findet für Sie die passenden Veranstaltungen monatlich. Wollen Sie nach Sizilien ? Fragen Sie hier an.

Abonnieren Sie meine Webseite hier gratis, damit Sie keinen Blogpost mehr verpassen.




31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page